SCIENCE AUFGESCHNAPPT

Anzeige:
coverboy

1   2   fwd

06.08.2014

Andrin

Möglicher Erfolg in der Behandlung von Alzheimer

In der Behandlung von Alzheimer ist - vorerst erst im Tierversuch - ein grosser Erfolg gelungen. Ein Wirkstoff kann die Folgen von Alzheimer (Gedächtnisverlust) zu einem grossen Teil rückgängig machen. Bisherige Medikamente können nur die Progression der Krankheit etwas verlangsamen.

http://www.sciencedaily.com/releases/2014/08/140805150832.htm?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+sciencedaily%2Ftop_news+%28ScienceDaily%3A+Top+News%29

23.08.2013

Andrin

Nanopartikel, unbekanntes Risiko...

Die Forschung erschliesst immer neue Anwendungen von Nanopartikeln. Und der Einsatz wird immer grösser - und kaum überwacht. Im grossen Stil werden Nanopartikel heute bereits für Wasseraufbereitung, Pestizide, Beschichtungen und in der Kosmetik verwendet. Das Problem dabei: weil die Teilchen so klein sind, können sie fast überall im Körper hingelangen und sich anreichern, natürliche Barrieren funktionieren nicht.

Besonders riskant scheint die grossflächige Anwendung von Silber-Nanopartikeln in Pestiziden zu sein. Obwohl keiner die Folgen auf die Gesundheit kennt, werden immer mehr solche Pestitzde angewendet - und könnten verheerende Folgen auf die Gesundheit von uns haben.

Irgendwie erinnert das mich an die Asbest-Katastrophe, aber bei den landwirtschaftlichen Produkten wären wohl noch sehr viel mehr Personen betroffen... Irgendiwe lernen wir wohl nie aus vergangenen Fehlern.

http://www.sciencedaily.com/releases/2013/08/130822194530.htm?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+sciencedaily%2Ftop_news%2Ftop_science+%28ScienceDaily%3A+Top+News+--+Top+Science%29

04.10.2012

Andrin

Jungbrunnen für Muskeln

Ein Hauptziel der aktuellen medizinischen Forschung ist weniger, dass wir immer älter werden können, sondern vielmehr, dass wir gesund und vital bis ins hohe Alter bleiben.

Ein Problem für viele Menschen im hohen Alter ist, dass sie schwach und gebrechlich werden. Eine wichtige Ursache hierfür ist, dass die Muskulatur abnimmt, resp. es braucht immer mehr Bewegung oder Training, um die Muskulatur auf einem gewissen Level zu halten.

In jedem Muskel hat es immer eine Vielzahl "schlafender" Stammzellen, die sich im Falle einer Mukelverletzung oder durch Training zu Muskelzellen entwickeln und so Muskelfasern bilden, die den Muskel stärken.

Das Stammzellenreservoir wird zwar immer wieder befüllt, aber im Alter nimmt die Anzahl Stammzellen in den Reservoirs trotzdem stetig ab, somit steht immer weniger Kapazität für Muskelaufbau und -Reparatur zur Verfügung.

Forscher fanden nun heraus, dass dies hauptsächlich daran liegt, dass die Stammzellen auch dann aktiviert werden, wenn dies gar nicht nötig wäre und sich dadurch das Stammzellenreservoir unnötig "entleert". Der Aktivator hierfür ist ein spezifisches Enzym, von dem im Alter immer mehr gebildet wird. Hemmt man die Bildung dieses Enzyms (so geschehen im Tierversuch mit Mäusen), bleibt das Potenzial zur Muskelbildung auch im hohen Alter erhalten.

Allerdings weiss man noch nicht, wozu der Körper dieses Enzym im Alter vermehrt bildet, daher lässt sich der Effekt beim Menschen nicht so einfach replizieren (weil man andere Auswirkungen nicht kennt).

Zukünftige Forschungsarbeiten sollen den Prozess nun besser durchleuchten und könnten langfristig zu einem Medikament verhelfen, das uns im Alter fit bleiben lässt.

Quelle: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120926133107.htm?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+sciencedaily%2Fhealth_medicine%2Fhealthy_aging+%28ScienceDaily%3A+Health+%26+Medicine+News+--+Healthy+Aging%29

21.06.2012

Andrin

Beiss in den Apfel!

Nein - jetzt greiff nicht gleich nach deinem IPhone, Ipad, I-sonst-noch-was, da ist der erste Biss ja bereits gegessen. Es geht vielmehr darum, häufiger Äpfel zu essen - und davon vor allem die Apfelschale (am besten wohl von Bioäpfeln).

Äpfel (Apfelschale), aber auch Thymian und Basilikum enthalten nämlich viel Ursolsäure. Und da staunten Forscher nicht schlecht: Ursolsäure hilft nicht nur beim Aufbau von Muskelmasse, sondern auch bei der Entstehung von braunem Körperfett. Nun rümpfe nicht gleich die Nase, denn braunes Körperfett ist dasjenige das alle wollen, es verbrennt nämlich Kalorien, ist also der "gute" Anteil am Körperfett und entsteht leider kaum im Erwanchsenenalter.

Äpfel essen hilft DIr also, vor allem wenn Du eher ein paar Pfunde zu viel hast, diese wieder los zu werden und Muskeln aufzubauen. Bei eher übergewichtigen Menschen kann dies Diabetes und Leberverfettung vorbeugen.

Der alte Spruch stimmt wohl doch: An apple a day keeps the doctor away!

http://www.sciencedaily.com/releases/2012/06/120620212855.htm

02.05.2012

Andrin

Länger leben mit Resveratrol?

Nicht ganz neu ist die Kontroverse, ob Rotwein respektive das darin enthaltene Resveratrol lebensverlängernd wirkt. Begonnen hat die Diskussion vor längerer Zeit, als Wissenschafter nach Erklärungen suchten, wieso Menschen in Südfrankreich, trotz ungesünderem Essen, im Durchschnitt länger leben als Bewohner nördlicherer Länder.

Ursprüngliche Studien zeigten, dass in einfachen Organismen Resveratrol (im Rotwein enthalten) lebensverlängernd wirkt. Bei Säugetieren ist der Fall aber weniger eindeutig: in jüngerer Zeit gab es vermehrt Studien, die diesen Effekt bei Säugetieren nicht nachweisen konnten.

Jetzt gibt es wieder eine neue Studie, die erstmals stringent belegt, dass Resveratrol doch durch Beeinflussung des SIRT1 Stoffwechsels (wie ursprünglich vermutet) positiv - zumindest bei Mäusen - wirkt. Big Pharma ist inzwischen auch schon daran, direkter wirkende Medikamente zu entwickeln, die das gleiche bewirken sollen, aber ohne Nebenwirkungen.

Na dann prost.

http://www.sciencedaily.com/releases/2012/05/120501134209.htm

18.04.2012

Andrin

Bier macht smart.

Jetzt ist es wissenschaftlich erwiesen!

Blöd, dass ich kein Bier trinke.

http://www.nydailynews.com/life-style/health/beer-men-smarter-study-article-1.1059752

13.04.2012

Andrin

Veränderte Stammzellen attackieren HIV

Menschliche Blutstammzellen wurden genetisch so verändert, dass sie nach einer Transplantation in Mäuse eine grosse Population von CD8 Zellen bilden konnten, die HIV-infizierte Zellen attackierten. Die angepassten Zellen sorgten für rückläufige HIV-Virenlast und steigende CD4 Helferzellen in verschiedenen Organen - die angepassten Zellen verbreiteten sich also im Körper.

Da HIV allerdings auf Bedrohungen bekanntlich schnell mit Mutationen reagieren kann, ist dies erst ein erster Schritt- die Forscher wollen die Stammzellen so anpassen, dass diese noch wesentlich aggressiver gegen die verschiedenen HIV-Mutationen wirken. Ziel ist langfristig, eine Heilung von HIV zu ermöglichen.

Die HIV-Heilung ist aber nach wie vor (wenn überhaupt jemals möglich) immer noch sehr weit entfernt!

http://www.newswise.com/articles/stem-cells-seek-out-and-kill-hiv-in-living-organisms

03.04.2012

Andrin

Völlerei ohne Reue?

Die Möglichkeit, dem Altern zumindest teilweise ein Schnippchen zu schlagen, rückt in den Bereich des Möglichen. Dazu stellen sich natürlich viele ethische Fragen, und grob gesagt, gibt es 3 Meinungen dazu.

Die eine Gruppe hält das Altern als ein von Gott oder der Natur vorgegebenes Gesetz und jeden menschlichen Eingriff in den Alterungsprozess für moralisch verwerflich.

Die andere Gruppe sagt, Altern ist die Todesursache Nr. 1 und verursacht unter anderem Diabetes, Krebs und zahlreiche andere Leiden. Für diese Gruppe sollte man Altern als Krankheit betrachten und entsprechend bekämpfen. Hierfür spricht, dass man heute schon zahlreiche früher tödliche Krankheiten bekämpft und aus heutiger Sicht kaum mehr ernsthaft den Nutzen dieser Bekämpfung anzweifelt.

Die dritte Gruppe ist die ja, aber - Fraktion. Man soll das Altern zwar aufhalten, aber nur soweit der Nutzen die Risiken (insbesondere auf die sozialen Systeme, z.B. wegen Bevölerungswachstum) überwiegt.

Nun weiss man, dass alle Säugetiere und auch der Mensch länger leben, wenn man relativ enthaltsam is(s)t, also deutlich weniger Kalorien zu sich nimmt, als heute in den entwickelten Ländern üblich. Hier setzen die ersten Medikamente an, die uns ein längeres Leben bescheren sollen: Konkret werden Wirkstoffe gesucht (und gefunden), die unabhängig von der Kalorienzufuhr im Körper den positiven Effekt der Enthaltsamkeit simulieren.

Ein Wirkstoff ist bereits gefunden, allerdings klinisch am Menschen noch nicht erprobt. Den Bericht dazu findest Du hier: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/03/120329141531.htm

Für mich ist aber gerade dieser Wirkmechanismus kritisch - ist eine Pille moralisch vertretbar, durch die wir in den Industrieländern "ungestraft" mehr (fr)essen können, während gleichzeitig in den ärmeren Ländern Menschen immer noch verhungern?

Was ist Deine Meinung?

29.03.2012

Andrin

Superleichte Züge und Autos

Eigentlich ist es ja speziell bei Zügen offensichtlich: Im Grunde ist es eine riesige Energieverschwendung, die riesigen Tonnagen eines Zuges zu beschleunigen, wenn eigentlich doch "nur" die im Verhältnis dazu leichten Menschen befördert werden müssen.

Nun gelang es Forschern, ein neues Material zu entwickeln, das äusserst stabil ist, rund 1/3 weniger wiegt als Aluminium und dazu noch 1/3 billiger ist.

Den Bericht dazu findet ihr auf: http://www.alphagalileo.org/ViewItem.aspx?ItemId=118889&CultureCode=en

23.03.2012

Andrin

Ewig junge Haut?

Und noch ein Thema, das wohl wieder etwas mehr "Gay" fokussiert ist. Wer bereit ist, sich unters Messer zu legen, könnte schon bald wieder mit einer von ihm selber stammenden verjüngten Haut versorgt werden. Tatsächlich ist es Forschern am Max Planck Institut gelungen, neue Haut anstatt durch pluripotente Stammzellen direkt durch somatische Stammzellen zu bilden.

Pluripotente Stammzellen können sich in jede beliebige Zelle verwandeln, was auch ein erhebliches Krebsrisiko darstellt, während die neuen somatischen Stammzellen bereits auf einen Zelltypus - z.B. eine Hautzelle fixiert sind.

So soll es möglich sein, zukünftig Haut zu regenrieren, die durch Krankheit oder Alter beschädigt oder zerstört ist.

Hier der Link dazu:
http://www.sciencedaily.com/releases/2012/03/120322131502.htm

Irgendwie graust es mich dennoch vor der Vorstellung, mich deswegen unter's Messer zu legen. Geht's Dir auch so?

1   2   fwd

 

Blog Home • Älter: Die Kalte Fusion - und sie existiert doch!

Science Aufgeschnappt

Neue Entdeckungen aus der Welt der Wissenschaft, die für mich, die Gay Community oder die ganze Welt interessant sind...

Blogkalender:

2014:2013:2012:

 

In diesem Blog suchen:

Text:

Neuen Blog erstellen

Alle Blogs

 

Jetzt anmelden Komm zu gaYmeBoys.com!

Du kannst nicht nur Blogs lesen - du bekommst dein eigenes Profil, eigene Blogs und Bildergalerien und triffst viele tausend heisse Jungs aus der ganzen Welt.

gaYmeBoys.com ist eine neue schnell wachsende Gay-Community, gegründet in der Schweiz.

gaYmeBoys ist mehr als eine weitere Dating-Plattform. Es ist ein Webspace von Gays für Gays, für Partyhuschen, Szeneschwestern, Alpen-Drag-Queens, Lederbären und Grossstadt-Tunten, Kreative und Fun People.

Wir freuen uns auf interessante Gays aus der ganzen Welt, die mit uns eine spannende Community aufbauen und ihre Erlebnisse mit andern Schwulen teilen möchten. Mach mit - es kostet nix!


Mitglieder-Login

automatisch anmelden

Passwort vergessen

Bitte gib deinen Benutzernamen oder die registrierte E-Mail an. Dein Passwort wird dir zugesendet.