GAYMEBOYS INSIDE

Advert:
Der neue Roman als Taschenbuch oder eBook
coverboy

10.03.2015

BjoernSunshine

10 Tipps für gute Fotos

Für gute Fotos braucht man nicht zwingend eine superteure Ausrüstung. Mit etwas Grundwissen kannst du schon viel erreichen:

1. Idee
Was soll dein Foto aussagen? Soll es romantisch, witzig, frech, erotisch oder dramatisch sein? Manchmal kann auch ein spontaner Schnappschuss begeistern. Aber meist nur einer aus 100.

2. Licht
Es gibt für Portraits nichts Schlimmeres als die weisse FL-Röhre im Badezimmer oder Blitzlicht von vorne. Die Haut wirkt bleich und flach. Stimmungvolles Licht findest du draussen am Morgen und am Abend. Mittags sind die Schatten sehr hart. Harte Schatten sind gut für die Bauchmuskeln aber weniger vorteilhaft im Gesicht. Die billige Variante zu einem separaten Aufhellblitz ist eine weisse Styroporplatte aus dem Baumarkt.
Mit mehreren Lichtquellen und farbigem Licht kannst du besondere Akzente setzen.
Gegenlicht kann dramatisch wirken, ist aber mit einer billigen Handykamera kaum zu realisieren.

3. Hintergrund
Ein Nacktfoto vor dem Eiffelturm ist geil. Ein Nacktfoto im Badezimmer ist langweilig. Hintergründe erzeugen Spannung, erzählen Geschichten, unterstützen die Thematik oder irritieren den Vordergrund. Ein guter Fotograf denkt immer an den Hintergrund und versucht, die richtige Perspektive und den richtigen Winkel zu finden, damit sich das Model mit dem Hintergrund harmoniert und dir nicht ungewollt ein Ast aus dem Ohr wächst. Für ein geiles Outdoor-Foto musst du etwas Zeit aufwenden und vielleicht auch mal ein Bisschen was riskieren.

4. Perspektive
Fotos von oben lassen dich klein und hilflos erscheinen und machen dünne Beine. Fotos von unten machen dich grösser, mit grossem Schwanz und kleinem Kopf. Für Ganzkörperaufnahmen geht man am besten ein Bisschen in die Knie. Seriöse Fotos knippst man gerade. Unseriöse vielleicht auch mal schief.

5. Unschärfe
Unschärfe bringt Tiefe ins Bild. Dazu braucht man ein lichtstarkes Teleobjektiv mit weit geöffneter Blende. Mit Handykameras ist Schärfe und Unschärfe von nahen Objekten meist nur beschränkt machbar, aber immer einen Versuch wert. Unschärfe im Gesicht wirkt verträumt. Bewegungsunschärfe betont die Geschwindigkeit. Verwackelte Partyfotos sind jedoch eher das Resultat von zu kleiner Optik bei zu bewegten Männern.

6. Partystimmung
Lange Belichtungszeit und schwacher Blitz bringen stimmungsvolle Farben. Die normale Blitzeinstellung ruiniert fast immer die Stimmung. Besser man bringt die Jungs dazu, kurz mal still zu halten. Aber nicht zu lange, sonst friert das Lächeln ein.

7. Accessoires
Wenn du auf dreckige Sportsocken stehst, dann bring sie ins Bild! Ansonsten räum lieber den Wäschekorb weg und steck dir ein Blümchen ins Knopfloch.

8. Wasser und Öl
Ein Bisschen versaut kann ganz schön geil aussehen. Ein eingeölter Körper, Wassertropfen auf der Haut oder ein halb durchsichtiges, nassses T-Shirt. Mach nur nicht deine Kamera nass.

9. Authentizität
Gute Fotos sollten echt aussehen und nicht gestellt. Mit Selbstauslöser ist das manchmal schwierig. Aber vielleicht findest du hier Jungs, die gerne mal mit dir zusammen eine Fotosession machen.

10. Aussortieren
Tu deiner Umwelt den Gefallen und poste nicht alle 1000 Fehlversuche sondern nur die gelungenen Bilder. Und manchmal ist auch ein Ausschnitt besser als das ganze Bild.

Tipps zum Freunde finden

Join gaYmeBoys now for free!

Write your own blog and comment the postings of your friends. gaYmeBoys is a new community for creative guys, crazy scene queens and normal gays from all over the world. Convince our doorman and you'll be right in!
dahschur
 warum immer Photoshop.........? Es gibt soooo viele gute und kostenfreie Programme , die genauso gut sind. Z.B LivePix,Photofiltre usw. Das Programm Gimp ist z.B ein abklach von Photoshop aber umsonst im Net zu bekommen. Und wie du schreibst........Männer ausziehen geht nicht............da muß ich sagen,wenn du mehrere bilder hast wo Mann sich auszieht..........bekommt man(n) auch das hin............:-)3 years ago
BjoernSunshine
 Mit Photoshop kann man Ausschnitte vergrössern, etwas die Belichtung korrigieren, Farben verfälschen, Pickel retouchieren, Pimmel zensurieren, Personen im Hintergrund unscharf machen, das Foto mit Effekten verfremden,...
... aber aus einem unscharfen Bild ein scharfes machen, aus Regenwetter blauen Himmel zaubern oder angezogenen Männern die Klamotten ausziehen, das kann nicht mal Photoshop.3 years ago
Andrin
 und im schlimmsten Fall gibt's noch photoshop. ;o)3 years ago

 

Blog Home • Newer: Minderjährige bei GaYmeBoys • Older: Tipps zum Freunde finden...

gaYmeBoys Inside

Infos zur Community.
Technical Updates.

Blog calendar:

2018:

2017:

2016:

2015:

2014:

2013:

2012:

2011:

2010:

2005:

2004:

2003:

 

Search this blog:

Text:

Create new blog

All Blogs

 

Join now Join gaYmeBoys.com!

It's not only to read blogs - you will get your own gay profile, own blogs and gallery albums and you can meet thousands of hot gays around the world.

gaYmeBoys.com is a new, fast growing gay community made in Switzerland.

gaYmeBoys is much more than just another dating platform. It's a webspace from gays for gays, for circuit boys, scene queens, leather bears, country boys and big city queers, creative and fun people.

We would love to meet people from all over the planet. Come in and share your life with us. It's free!


Member login

autologin

I forgot my password

Please enter your username or the registered e-mail an. Your password will be sent to you.