GAY INTERNATIONAL

Anzeige:
Der neue Roman als Taschenbuch oder eBook
coverboy

04.08.2017

BjoernSunshine

Nackt am CSD Berlin oder zensuriert in Stuttgart?

Na klar doch: Ich bin mal wieder nackt durch Berlin getanzt und habe den CSD genossen! Warum? Erstens, weil es sich unvergleichlich gut anfühlt. Zweitens, weil man mit null Euro Aufwand mehr Komplimente kriegt, als wenn man 3 Wochen an einem Kostüm schneidert. Und drittens, weil der CSD seit 1969 schon immer eine Demonstration für sexuelle Freiheit war.

In Berlin gehören nackte Teilnehmer seit Jahren zum Bild des CSDs und damit haben glücklicherweise weder die Berliner, noch Touristen oder die Polizei ein Problem. Und wo immer ich beim Tanz um die Paradewagen meinen Pimmel schwenkte, zeigten die Zuschauer Begeiterung, riefen "oh my God" und wollten Selfies machen. Ist es nicht schön, wie viel Freude so ein Stückchen Fleisch bereiten kann?


In Stuttgart sieht man das leider anders. Hier hat der CSD-Verein eine Zensur-Jury eingesetzt, die darüber wachen soll, dass die Umzugsteilnehmer nicht zu viel Haut zeigen. Wer zu sexy daher kommt, soll nächstes Jahr nicht mehr mitlaufen dürfen, denn der CSD Stuttgart sei eine politische Demonstration mit ernsten Anliegen, wo man offenbar nur noch zeigen soll, wie spiessig man geworden ist.

Mit dem Fokus auf "normale" schwule Biederkeit betreibt der Stuttgarter CSD-Verein genau das, was wir Gays seit 1969 bekämpft haben: Die Ausgrenzung sexueller Randgruppen. Nicht nur die Mainstream-Gays im grauen Anzug haben ein Recht auf Akzeptanz, sondern auch die queeren, bunten und andersartigen Vögel, die sich mit ihrer Sexualität im grauen Pulli und politisch korrekten Mainstream nicht entfalten können!


Statt dauernd neue Buchstaben ans LGBTIQXY anzuhängen und verbissen mehr Rechte für einzelne Interessensgruppen zu verlangen, sollten wir lieber für unsere ganze Gesellschaft fordern, dass jeder Mensch, egal ob schwul, hetero, lesbisch, trans, bi oder wasauchimmer in der Öffentlichkeit leben darf, wie es seiner Natur entspricht. Akzeptanz und Rechte folgen dann automatisch.

Der CSD war schon immer eine Demonstration für sexuelle Freiheit, er war schon immer provokativ und das soll er auch weiterhin sein, um dem allgemeinen Trend zu immer mehr Mainstream und Prüderie eine gehörige Portion Kreativität, Farbe und lebensfrohe Schwänze entgegenzusetzen.

Make Love - not War!

Deutschlandfunk Kultur: Nackt-Zensur beim CSD? Mehr Perversion für alle!

Mach mit bei gaYmeBoys!

Schreib deinen eigenen Blog und kommentiere die Postings deiner Freunde. gaYmeBoys ist eine neue Community für kreative Jungs, Szeneschwestern und ganz normale Gays aus aller Welt. Überzeuge unseren Türsteher und schon bist du dabei!
ghiro
 Lieber bunt als grau. :-)vor 12 Monaten

 

Blog Home • Neuer: Unsichtbar Berlin - der neue Bjoern Sunshine Roman von Facebook geblockt • Älter: Protest gegen die Schwulen-Jagd in Tschetschenien

Gay International

International Gay News

Blogkalender:

2018:

2017:

2016:

2015:

2014:

2013:

2012:

2011:

2010:

2009:

2008:

2007:

2006:

2005:

 

In diesem Blog suchen:

Text:

Neuen Blog erstellen

Alle Blogs

 

Jetzt anmelden Komm zu gaYmeBoys.com!

Du kannst nicht nur Blogs lesen - du bekommst dein eigenes Profil, eigene Blogs und Bildergalerien und triffst viele tausend heisse Jungs aus der ganzen Welt.

gaYmeBoys.com ist eine neue schnell wachsende Gay-Community, gegründet in der Schweiz.

gaYmeBoys ist mehr als eine weitere Dating-Plattform. Es ist ein Webspace von Gays für Gays, für Partyhuschen, Szeneschwestern, Alpen-Drag-Queens, Lederbären und Grossstadt-Tunten, Kreative und Fun People.

Wir freuen uns auf interessante Gays aus der ganzen Welt, die mit uns eine spannende Community aufbauen und ihre Erlebnisse mit andern Schwulen teilen möchten. Mach mit - es kostet nix!


Mitglieder-Login

automatisch anmelden

Passwort vergessen

Bitte gib deinen Benutzernamen oder die registrierte E-Mail an. Dein Passwort wird dir zugesendet.