GAY SCHWEIZ

Advert:
Diesel Underwear @ Underwear-Shop.ch
coverboy

28.11.2005

BjoernSunshine

Claude Janiak "höchster Schweizer"

(pink cross, sda) Der neue "höchste Schweizer" heisst Claude Janiak. Der Nationalrat hat den 57-jährigen Baselbieter Sozialdemokraten aus Binningen für ein Jahr zu seinem Präsidenten gewählt.

Janiak löste als Vorsitzender der grossen Kammer und der Vereinigten Bundesversammlung die Freiburger Christlichdemokratin Thérèse Meyer ab. Noch nie hat in der Schweiz ein schwuler Mann ein derart hohes politisches Amt bekleidet. Janiak ist PINK CROSS-Mitglied und hat die lesbischwulen Organisationen der Schweiz in Fragen des politischen Vorgehens verschiedentlich beraten. Persönlich eingesetzt hat er sich namentlich für das Partnerschaftsgesetz.

In seiner Antrittsrede wünschte sich Janiak von den Parlamentsmitgliedern, dass sie mehr ihrem Gewissen als ihren Interessenbindungen folgen. Er rief den Nationalrätinnen und Nationalräten das verfassungsmässige Instruktionsverbot in Erinnerung. D.h. die Mitglieder der Bundesversammlung haben ohne Weisungen zu stimmen haben. Der Sinn dieser Bestimmung liege darin, in der Konkordanzdemokratie zu tragfähigen Resultaten zu kommen.

28.11.2005

PinkCross

Zunahme der HIV-Infektionen bei Schwulen

(pink cross) Die aktuellen epidemiologischen Zahlen sprechen eine klare Sprache: es zeichnet sich eine massive Zunahme der neu festgestellten HIV-Infektionen bei schwulen Männern ab.

Bereits nach neun Monaten des laufenden Jahres sind bei schwulen Männern mehr HIV-Diagnosen neu gestellt worden als im ganzen letzten Jahr. Alle zwei Wochen erhalten neun Schwule die Diagnose „HIV-positiv“, das macht fast fünf Diagnosen pro Woche. Damit zeichnet sich eine beunruhigend markante Zunahme der Infektionen ab, die deutlich über dem langjährigen Mittel liegt. Ebenfalls zunehmend sind Ansteckungen mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie der Syphilis.

Die Aids-Hilfe Schweiz sieht diese Entwicklung mit Sorge, ruft zu verantwortungsvollem Handeln auf und warnt vor der Vernachlässigung der Safer Sex Regeln. Der Anteil Schwuler, der sich bei Sex mit Gelegenheitspartnern nie oder nicht konsequent schützt ist seit 1994 von 9% auf 20% gestiegen. Ungefähr jeder 10. schwule Mann in der aktiven Schwulenszene ist in der Schweiz HIV-positiv. Die Wahrscheinlichkeit, auf einen HIV-positiven Sexualpartner zu treffen, ist damit rund 30 bis 40 Mal höher als bei Heterosexuellen.

Im Frühstadium einer HIV-Infektion wird das Virus besonders leicht weiter gegeben. Umso wichtiger ist es, dass Infektionen frühzeitig erkannt werden und sich Betroffene entsprechend an die Safer-Sex-Regeln halten. Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen wird die Aids-Hilfe Schweiz in Zusammenarbeit mit den regionalen Aids-Hilfen ihre Präsenz in den schwulen Szenen der Grossräume Genf und Zürich verstärken und die Präventionsbotschaft in der virtuellen Welt weiter ausbauen. Um schwule Männer vermehrt zum HIV-Test zu bewegen und ein verantwortungsbewusstes Schutzerhalten zu fördern wird in Zürich im Verlauf des kommenden Jahres ein Beratungs- und Testzentrum für Gays aufgebaut. In Genf existiert dieses Angebot mit dem Checkpoint von Dialogai bereits.

24.11.2005

PinkCross

Rechtstipps für Paare: Neuauflage

(pink cross) Verpartnert und alle Paarprobleme gelöst? Erstens nicht ganz alle, zweitens frühestens ab dem 1. Januar 2007 und drittens werden sich ja nicht alle Paare entragen lassen. Für diese Fälle haben die Rechtsanwälte Adrian Ramsauer und Katja Amman die Broschüre «Rechtstipps für gleichgeschlechtliche Paare» neu aufgearbeitet.

Völlig überarbeitet werden musste der erste Teil mit Antworten auf häufige Rechtsfragen. Er wurde zudem ergänzt mit Informationen zum Partnerschaftsgesetz des Kantons Zürich.

Der zweite Teil besteht aus Vertrags- und Erklärungsvorlagen vom Partnerschaftsvertrag über Haushaltsinventar und Patientenverfügung bis zur Anleitung für einfache Testamente. Die Verträge können die Rechtswirkung der eingetragenen Partnerschaft nicht ersetzen. Sie werden durch eine Eintragung aber auch nicht durchs Band überflüssig. Namentlich Testamente bleiben ein Muss, vor allem, wo weitere Pflichterben vorhanden sind.

Die «Rechtstipps» gibts in Papierform und elektronisch. Für PINK CROSS-Mitglieder sind sie gratis. Nichtmitglieder bezahlen 25.-- (inkl. 5 Franken für Versand). Zu bestellen bei office @ pinkcross.ch.

22.11.2005

BjoernSunshine

Die Aids-Hilfe Schweiz braucht Deine Unterstützung.

„Ich heisse André Ratti, ich bin 50, homosexuell, und ich habe Aids.“ Dieser Satz, ausgesprochen an der Pressekonferenz zur Gründung der Aids-Hilfe Schweiz vor 20 Jahren, markiert den Beginn der öffentlichen Auseinandersetzung mit HIV/Aids.

Seither sind 20 Jahre vergangen und Aids ist trotz wirksamer Medikamente nicht heilbar. Eine Impfung gegen das HI-Virus ist nicht in Sicht. Täglich werden in der Schweiz zwei HIV-Infektionen festgestellt und jede Woche stirbt mindestens ein Mensch an den Folgen von Aids. Grund genug unseren unermüdlichen Einsatz gegen die Verbreitung von HIV und Aids weiterzuführen und unser Engagement gegen die Diskriminierung und Stigmatisierung der davon betroffenen Menschen fortzusetzen.

Dazu brauchen wir Deine Unterstützung. Herzlichen Dank für Deine Spende.

Aids-Hilfe Schweiz, Zürich, Spendenkonto: 30-10900-5
Link auf der PINK CROSS-Homepage

21.11.2005

PinkCross

Aufruf der Fachgruppe Arbeitswelt

(pink cross) Welche Firmen/Betriebe/Unternehmen brauchen Ermutigung im Umgang mit
ihren lesBischwulen und transgender MitarbeiterInnen?

Die Fachgruppe Arbeitswelt von Pink Cross und LOS plant im nächsten
Jahr Flyer-Aktionen mit dem Aufruf zu mehr Akzeptanz und Offenheit
zwischen ArbeitnehmerInnen, so dass sich alle - gleich welcher sexuellen
Orientierung und Geschlechtsidentität- im Arbeitsalltag wohl fühlen.
Welche Firma/welcher Betrieb im Raum Zürich braucht noch etwas
Ermutigung zum Thema?
Bittet sendet Euren Vorschlag an arbeitswelt@bluemail.ch.

15.11.2005

BjoernSunshine

Neu: Happy Gays Neuchâtel

In Neuchâtel gibt es eine neue les-bi-schwule Jugendgruppe. Vier Freunde hatten die Idee bereits am 31. Dezember 2004. Am 4. November ist "Happy Gays" nun formell als Verein gegründet worden.

Happy Gays will für die Gay Community Anlaufstelle und Ort des Austausches sein sowie Beratung und Unterstützung bieten. Aufgenommen werden Lesben und Schwule zwischen 16 und 25 Jahrhen. Ältere Lesben und Schwule können als "plus"-Mitgleider beitreten. Eine Unterstützungsmitgliedschaft stelht allen übrigen offen, die den Lesben und Schwulen und ihren Interessen gewogen sind. Mehr auf: www.happygays.net

 

Blog Home • Newer: Aufruf zur Kundgebung am 10.12. in Bern • Older: Gaywahlen abgesagt

Gay Schweiz

News und Pressemeldungen zur Schweizer Gaypolitik. Schwule Rechte in der Schweiz.

Blog calendar:

2018:

2016:

2015:

2014:

2013:

2012:

2011:

2010:

2009:

2008:

2007:

2006:

2005:

 

Search this blog:

Text:

Create new blog

All Blogs

 

Join now Join gaYmeBoys.com!

It's not only to read blogs - you will get your own gay profile, own blogs and gallery albums and you can meet thousands of hot gays around the world.

gaYmeBoys.com is a new, fast growing gay community made in Switzerland.

gaYmeBoys is much more than just another dating platform. It's a webspace from gays for gays, for circuit boys, scene queens, leather bears, country boys and big city queers, creative and fun people.

We would love to meet people from all over the planet. Come in and share your life with us. It's free!


Member login

autologin

I forgot my password

Please enter your username or the registered e-mail an. Your password will be sent to you.