GAY SCHWEIZ

Advert:
Bjoern Sunshine
coverboy

23.03.2007

BjoernSunshine

10 Jahre fels

1997 wurde fels gegründet mit dem Ziel: "Gleiche Rechte für unsere Töchter und Söhne!" Am Anfang dieses Jahres wurde das neue Partnerschaftsgesetz für gleichgeschlechtlich liebende Paare in Kraft gesetzt.
Ein erstes Ziel ist erreicht.

Jetzt setzt sich fels für ein neues Ziel ein: Die volle Akzeptanz im Elternhaus. fels führt eine Elterngesprächsgruppe und informieren in Schulen und Jugendgruppen. Mit einer Informationskampagne möchte fels Eltern und Angehörigen von Lesben und Schwulen helfen die andere sexuelle Orientierung ihrer Kinder, Familienmitglieder und Freunde voll zu akzeptieren: "Denn unsere Kinder lieben anders, wir lieben sie genauso."

fels möchte alle Eltern möchten auffordern, darüber nachzudenken, dass

auch ihre Tochter sagen könnte: "Ich liebe eine Frau"
oder ihr Sohn sagen könnte: Ich liebe einen Mann"

Die Suizid-Gefährdung homosexueller junger Menschen ist immer noch viel zu hoch. Diese Tatsache ist nicht akzeptierbar. Ein besseres und positives Umfeld im Elternhaus, in der Schule und in der Gesellschaft ist notwendig.

Fritz Lehre, fels-eltern.ch, Luzern

22.03.2007

PinkCross

Bundesrat und lesbischwule Menschenrechte

(pink cross) Nationalrat Mario Fehr SP/ZH und 80 MitunterzeichnerInnen möchten vom Bundesrat wissen, wie er sich international für die Menschenrechte von Lesben und Schwulen einsetzt.

Mario Fehr beruft sich auf eine Aussage des Bundesrates. In einer Antwort auf eine Anfrage im Parlament (Interpellation 04.3565) hatte der Bundesrat nämlich geschrieben, dass er das Recht, die egene sexuelle Orientierung frei und offen zu leben, "zum Kernbereich des Menschenrechtsgedankens" zähle und sich für dieses Recht engagieren wolle.

Mit dem letzte Woche im Nationalrat eingereichten Postulat möchten Mario Fehr und MitunterzeichnerInnen einen Bericht darüber bestellen, wie dieses Engagement des Bundesrates nun tatsächlich aussieht (Mitteilung der SP vom 20.3.07).

21.03.2007

PinkCross

Info-Veranstaltung: Partnerschaftsgesetz in der Praxis

(pink cross) Röbi und Ernst mussten viele Jahre auf diesen Moment warten und konnten im Januar endlich ihre Partnerschaft eintragen lassen. Tage nach der Zeremonie erfuhren sie von einem Freund, dass sie sofort nach der Eintragung den neuen Zivilstand der AHV hätten melden müssen. Die AHV-Rente wird nämlich nach der Eintragung der Partnerschaft auf das Niveau von Ehepaaren gekürzt. Wer erst später den neuen Zivilstand meldet, muss sämtliche erhaltenen Mehrbeträge zurückerstatten …

Genau um diese und ähnliche rechtliche Probleme geht es an der Veranstaltung
„Das Partnerschaftsgesetz in der Praxis“
Sonntag, 15. April 2007 um 17.00 Uhr
im anderLand, Mühleplatz 11, Bern
organisiert von der HAB, in Zusammenarbeit mit PINK CROSS, Network und GayRadio.

Der Zürcher Rechtsanwalt Pierre André Rosselet wird über das Eingehen, die Auswirkungen und das Auflösen einer eingetragenen Partnerschaft, über Bi-Nationale Paare, den Schweizerpass und internationale Verhältnisse sprechen.

Die Berner Fürsprecherin und Notarin Gertrud Müller stellt die Wirkungen der eingetragenen Partnerschaft in vermögens-, erb-, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Hinsicht vor. Zudem wird sie die Unterschiede zu nicht eingetragenen Partnerschaften aufzeigen.

09.03.2007

BjoernSunshine

transformer 2 - ab 16.3. in Biel

(pr) Eindeutig weiblich! Eindeutig männlich? Eindeutig hetero-, inter-, bi-, homo-, trans- oder wie auch immer -sexuell? transformer 2 wirft solche, allzu statische Sichtweisen über den Haufen. Denn Identitätsbildung ist eine Entwicklung und keine Gegebenheit, Geschlechterrollen sind weit mehr kulturell als biologisch bestimmt. Mit ihrer zwischen französisch und deutsch oszillierenden Identität bietet die grösste zweisprachige Stadt der Schweiz ein ideales Umfeld, um die fliessenden Geschlechtergrenzen erfahrbar zu machen.
Einer der Schwerpunkte von transformer 2 ist die Fotografie. Die Ausstellung im Photoforum PasquArt ist ganz dem Spiel mit Identitäten und Rollen, mit Erotik, Selbstdarstellung, Masken und dem wahrem Selbst gewidmet. Ausgangspunkt sind die 1970er Jahre. Damals sorgte Manon, eine der ersten Performance-Künstlerinnen der Schweiz, mit einer Serie androgyner fotografischer Selbstinszenierungen für Furore. Die Urnerin Liva Tresch wiederum spielte mit den Geschlechtern, und zur selben Zeit entstanden auch die Porträts lasziver Jünglinge von Walter Pfeiffer, der 2006 mit Ausstellungen in der Tate Modern in London oder in Shanghai ein prächtiges Comeback feierte. Das Photoforum PasquArt zeigt damalige Werke und schlägt den Bogen zur jungen Schweizer Fotografie mit modernen Positionen zu Transgender von Julian Salinas und Giuseppe Pocetti oder der Bernerin Judith Schönenberger, deren Porträts androgyner Menschen visuell die Geschlechtergrenze auflösen.
Im espace libre des Centre PasquArt präsentiert transformer2 Installationen von sieben KünstlerInnen. Dazu kommen 25 Veranstaltungen in weiteren Lokalitäten, das Spektrum reicht vom politischen Porno bis zum Sofagespräch über BDSM: Im Museum Schwab wird eine Videolounge eingerichtet für Vorträge, Sofagespräche und Lesungen. In der Galerie Quellgasse gq3 stehen malerische/grafische Arbeiten von Kunstschaffenden im Vordergrund, die sich – oft ironisch überhöht – mit den formalen Codes von Homoerotik oder käuflichem Sex beschäftigen sowie Grenzüberschreitungen der Geschlechter oder sogar Transformationen des Körpers ästhetisch verarbeiten und damit enttabuisieren.
transformer 2 ist aber auch eine Filmreihe über Identitätssuche der sexuellen Art, die im Filmpodium präsentiert wird. Da zeigt sich, wie zwei Heteros aus dem gesellschaftlich vordefinierten Rahmen fallen, und das Publikum bekommt Einblick in einen modernen Swinger Club in New York oder hat teil am Leben von Indiens drittem Geschlecht, das sich weder ganz als Mann noch als Frau fühlt. Schluss- und Höhepunkt schliesslich ist eine Gala Night im Kreuz Nidau mit einer Reihe von prickelnden Acts aus der Schweiz und aus dem Ausland. Eröffnet wird der Abend von Greta Gratos, der kosmischen Diva aus Genf.

05.03.2007

BjoernSunshine

Pride in Freiburg abgesagt

Die Gay und Lesbian Pride 2007 Freiburg findet nicht statt. Am Freitag (23. Februar 2007) hat sich der Vorstand der Swiss Pride 2007 zu einer ausserordentlichen Sitzung getroffen und entschieden, die für den 6 Juli und 7. Juli geplante Veranstaltung abzusagen.

Die Organisatoren sahen sich aufgrund folgender Risiken keine andere Lösung:
• Die Swiss Pride 2006 hinterlässt ein weiterhin ungeregeltes, hohes Defizit von 150'000 Franken
• Zurückhaltung von Sponsoren und Partnern
• die Lake Parade in Genf am gleichen Wochenende
• ein gay-orientiertes Programm der Konzerte des Jazz-Festivals in Fribourg (am gleichen Wochenende)
• Musikverbot für das Village zwischen 20:00 Uhr und 22:30 Uhr wegen der Freilicht-Aufführung zur 850-Jahre-Feier der Stadt Freiburg

Eine Verschiebung ist leider unmöglich, da die Daten mit der Stadt neu ausgehandelt werden müssten und alle Wochenenden der Monate Juni/Juli bereits belegt sind. Ausserdem konnten sich die Organisatoren auch nicht für eine Kurzversion Version mit Umzug und einem offiziellen Abendanlass erwärmen.

Die Organisatoren bedauern, dass die Veranstaltung dieses Jahr in Freiburg nicht stattfinden kann und danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich für die Vorbereitung der Swiss Pride eingesetzt haben, sowie den Gemeinde- und Kantonsbehörden für ihre Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

05.03.2007

PinkCross

Neuenburg: Happy auch nach 25

(pink cross) Niemand bleibt ewig jung. Die Neuenburger Gruppe Happy Gays hat an ihrer Mitgliederversammlung vom Samstag (24.2.) die Altergrenze 25 gestrichen. Ursprünglich eine reine Freizeit- und Fun-Gruppe beginnen die Happy Gays ein Jahr nach Auflösung von Homologay Neuenburg zu akzeptieren, dass sie die lesbischwule Organisation der Region sind. Mit dieser Perspektive, und um nicht Aktive und Interessierte zu verlieren, hat der Verein nun die Altersguillotine aufgehoben.

Neben den Festen und Partys haben sich die Happy Gays für die Zukunft ein verstärktes Engagement auf dem Gebiet der AHIV/Aidsprävention vorgenommen. Namentlich möchten sie ein oder zwei "kleine, clevere Präve tionsprojekte" lancieren, welche das Bundesamt für Gesundheit BAG mit demvon PINK CROSS verwalteten actHIVite-Fonds fördern will.

05.03.2007

PinkCross

Luzern: PinkPanorama neu im November

(pink cross) Der PinkPanorama-Vorstand hat beschlossen, das LesBiSchwule Festival Luzern im Jahr 2007 im November durchzuführen.

Der Vorstand ist der Meinung, dass das Festival im November auf noch grösseres Publikumsinteresse stösst. Der November bietet ideales Kinowetter und Sicherheit, dass weniger Ferienabwesenheiten auftreten als im Mai, wann das Festival bisher durchgeführt wurde. Zudem ist der LesBiSchwule Kalender im November fast leer, was im Frühling mit dem Warmen Mai, Pink Apple und dem CSD in Zürich nicht der Fall ist. Für PinkPanorama wird mit der terminlichen Verschiebung eine Zusammenarbeit mit dem Lesbisch-schwulen Filmfestival Queersicht in Bern möglich. Davon verspricht sich PinkPanorama einen Synergieeffekt.

 

Blog Home • Newer: Schweizer Sex-Report • Older: Mumi singt gegen Homophobie

Gay Schweiz

News und Pressemeldungen zur Schweizer Gaypolitik. Schwule Rechte in der Schweiz.

Blog calendar:

2018:

2016:

2015:

2014:

2013:

2012:

2011:

2010:

2009:

2008:

2007:

2006:

2005:

 

Search this blog:

Text:

Create new blog

All Blogs

 

Join now Join gaYmeBoys.com!

It's not only to read blogs - you will get your own gay profile, own blogs and gallery albums and you can meet thousands of hot gays around the world.

gaYmeBoys.com is a new, fast growing gay community made in Switzerland.

gaYmeBoys is much more than just another dating platform. It's a webspace from gays for gays, for circuit boys, scene queens, leather bears, country boys and big city queers, creative and fun people.

We would love to meet people from all over the planet. Come in and share your life with us. It's free!


Member login

autologin

I forgot my password

Please enter your username or the registered e-mail an. Your password will be sent to you.